Veröffentlicht in Heimat

Eine Liebesgeschichte

Es war Samstagmorgen und sie lag mit dem Chef noch im Bett. Sie blinzelte verschlafen, streckte einen Fuß unter der Bettdecke hervor, es war kalt im Zimmer. Sie zog den Fuß wieder hinein in die Wärme, vom Chef war ein verhaltenes Schnarchen zu hören. Er schlief noch, doch sein Schwanz wippte sachte auf und nieder.

Wenn sie jetzt aufstand, würde sie ihn wecken. Nackt, wie sie war, genoss sie noch für Minuten die wohlige Wärme des Bettes. Sie schloss die Augen und dachte an den Sommer, als er ihr sehr langsam auf dem Rasen entgegen gekommen war. Mit großen Augen, sehr aufmerksam und nach langen Wochen des Werbens entschlossen. Wie er noch einmal kurz zögerte, dann beherzt auf ihren Schoß sprang und das erste Mal zu schnurren begann. An jenem Tag bekam er seinen Namen, Chef.

MV 10/2009

Autor:

Lange unterwegs gewesen und endlich angekommen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.